Erstellung eines Gehwegs Erlenseer Str.

Fußgänger, die vom Nordring oder Frohngrundweg kommen, können die Erlenseer Straße an der Kreuzung zum Nordring nur unter Risiko überqueren um ihren Weg nach Osten fortzusetzen.
Um an der Kreuzung den Übergang zu verhindern, wurde in der Innen-Kurve der Erlenseer Str. schon vor Jahren ein Geländer gestellt. Dies führt dazu, dass die dennoch querenden Fußgänger sich noch länger auf der Straße aufhalten müssen.
Abhilfe könnte geschaffen werden, indem an der nördlichen Seite der Erlenseer Str. ein Stück Gehweg erstellt wird, der vom Frohngrundweg bis zum Eingang zu einem Gartenstück reicht, das von einer Kita in Bergen-Enkheim als Außengelände genutzt wird. Hier wäre eine "sichere" Straßenüberquerung möglich.
Außerdem müssten die Kinder der Kita nicht von dem Freigelände mit Graben direkt auf die Straße gehen.

Verkehr Bergen-Enkheim

Ergebnisbericht zur Idee liegt vor!

254 von 200 Unterstützern Verbleibende Zeit: 0 Minuten

Die Unterstützungsfrist ist abgelaufen

Der Unterstützungszeitraum für diese Idee ist leider bereits abgelaufen. Falls Sie jedoch eine eigene Idee einreichen möchten, können Sie das hier tun.

Idee einreichen Zurück zur Übersicht

Neuigkeiten des Autors

Franz Kulak

12.01.2022

Nachdem der Magistrat den Gehweg über dem Graben abgelehnt hat, werde ich eine neue Idee einreichen: Den Gehweg von der Straße abzwacken

Franz Kulak

12.01.2022

Was für eine schwache Leistung des Magistrats... Anstelle von Lösungen für den
Kreuzungsbereich und die Fußgänger und Kinder zu suchen: Abwimmeln und Nichtstun!
"Wo ein Wille ist ein Weg!" Es gibt sicher Lösungen Naturschutz und Sicherheit für Fußgänger und Kinder unter einen Hut zu bekommen, wenn man wollte. Aber nein, Frankfurt will nicht die Stadt für die eigenen Bewohner sein. Dieses Forum hat offenbar nur Alibi-Funktion.

Franz Kulak

09.11.2021

In der Beschreibung der Idee ist die Notwendigkeit dieses Gehweges für die Sicherheit der Kinder der Kindertagesstätte zu kurz gekommen: Die Kinder verlassen das Freigelände durch ein Tor, müssen über eine schmale Brücke über einen Graben und stehen dann unmittelbar auf der Erlenseer Str. Leider fahren die Autos hier oft schneller als die vorgeschriebene Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h zulässt.
Ich halte es für absolut notwendig, dass hier eine Lösung gefunden werden muss. Der beschriebene Gehweg wäre eine Lösung.

Antwort der Verwaltung

Umsetzung

Der Magistrat bedauert, dem Wunsch nach einem Gehweg in diesem Bereich nicht entsprechen zu können.

 

Für die Anlage des Gehwegs wäre aufgrund der besonderen örtlichen Gegebenheiten die Verrohrung eines Gewässers erforderlich. Gemäß Wasserhaushaltsgesetz (WHG) muss jedoch die Funktions- und Leistungsfähigkeit von Gewässern 2. und 3. Ordnung als Bestandteil des Naturhaushaltes und als Lebensraum für Tiere und Pflanzen erhalten bleiben beziehungsweise verbessert werden. Der natürliche oder naturnahe Zustand soll erhalten beziehungsweise wieder erreicht werden. Eine Verrohrung in diesem Bereich der Erlenseer Straße widerspricht diesen Zielen.

 

Auch die Anlage eines Fußgängerüberwegs ist hier nicht möglich, da aufgrund der Richtlinie für die Anlage und Ausstattung von Fußgängerüberwegen (R-FGÜ2001) auf bevorrechtigten Straßen an Kreuzungen und Einmündungen mit abknickender Vorfahrt Fußgängerüberwege vermieden werden sollten. Der Magistrat geht zudem davon aus, dass die für die Anlage eines Fußgängerüberweges erforderliche Stärke des Fußverkehrs (50 bis 100 querende Personen pro Stunde) hier nicht erreicht wird.

Die letzten Unterstützer

Anonymer Nutzer

vor 36 Tagen
Ich unterstütze die Idee, weil:

Es handelt sich hier um eine unzumutbare gefährliche Verkehrssituation für Fußgänger.

Claus Gröting

vor 44 Tagen
Ich unterstütze die Idee, weil:

wie beschrieben die Überquerung der Erlenseer Str. unübersichtlich und insofern gefährlich ist.

Ernst Eberling

vor 53 Tagen
Ich unterstütze die Idee, weil:

als Anwohner der Haingasse, also nur in kurzer Entfernung vom Nordring ist mir das Problem dieser schwierigen Kreuzung bestens bekannt. Den Vorschlag eines Gehwegs an der Erlenseer Straße halte ich...

Peter Kapfelsperger

vor 57 Tagen
Ich unterstütze die Idee, weil:

weil das schon immer ein Gefahrenpunkt ist und irgendwann mal was passieren wird. Außerdem wird überall geblitzt, nur da nicht. Da ist 30 kmh und die Schleichwegfahrer aus Osten und Nordosten he...

Die komplette Liste der Unterstützer einsehen

Kommentare (2)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie angemeldet sind.

Tamara Schmidt

ID: 1.813 13.01.2022 09:40

Das ist natürlich schade und ich wäre auch für den Vorrang des Fuß- und Radverkehrs, nichtsdestotrotz klingt die Stellungnahme der Verwaltung zumindest nicht ganz unlogisch.
Es für Frankfurt leider klar, dass man den Autos keinen Platz wegnehmen wird.

Franz Kulak

ID: 1.781 07.11.2021 17:15

Das Problem der Straßenüberquerung stellt sich natürlich auch, wenn man zum Beispiel von der Hohen Straße kommend in den Nordring will

Weitere Ideen