Vielfältigere Architektur

Man sollte die eintönige Architektur in Frankfurt beerdigen. Wohin das Auge schaut sieht es nur Gebäude die beim ersten Blick depressiv machen. Stalin hätte es nicht besser gekonnt mit seiner Stalinallee. Alles muss gleich sein, alles viereckig, alles gleich hoch, alles auf einer Linie an der Straße, dieselben Materialien bei jedem Gebäude (Putz, Glas und Metall), meist in weiß. Einöde. Wo ist die Vielfalt der Architektur geblieben? Wo sind die Stuckfassaden, die Fachwerkhäuser mit natürlichen Materialien wie Holz geblieben, jeder Balken ein Unikat? Wo sind Kreise, Dreiecke, Kugeln und Co. geblieben? Muss alles viereckig sein? Gibt es keine Kreativität mehr in der Welt? Ich finde es sollte wieder mehr Vielfalt in der Stadt geben. Das Europaviertel ist der sichtbare Gipfel des Eisbergs.

Stadtplanung stadtweit

Benötigte Unterstützung noch nicht erreicht!

11 von 200 Unterstützern Verbleibende Zeit: 6 Tage

Diese Idee unterstützen

Unterstützung zurückziehen

Neuigkeiten des Autors

Der Autor der Idee hat bislang keine Neuigkeiten zu seiner Idee hinzugefügt.

Antwort der Verwaltung

Die letzten Unterstützer

Anonymer Nutzer

vor 10 Tagen
Ich unterstütze die Idee, weil:

Es scheint mir, man versucht die Innenstadt durch eine Maximierung des Grautons abzutöten.

Katja Wolf Kaufmann

vor 11 Tagen
Ich unterstütze die Idee, weil:

Die „Albert-Speer-Gedächtnisallee“ im Europaviertel ist eine von vielen vertanen Chancen. Einfach gruselig. Es wird Zeit für spannende, zeitgemäße Architektur!

Anonymer Nutzer

vor 25 Tagen

Anonymer Nutzer

vor 35 Tagen

Die komplette Liste der Unterstützer einsehen

Kommentare (0)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie angemeldet sind.

Weitere Ideen