Erstellung eines Gehwegs Erlenseer Str. Fortsetung Idee 1977

Die Kreuzung Erlenseerstr., Nordring, Frohngrundweg am Marktplatz in Ffm-Bergen so zu gestalten, dass Fußgänger die Erlenseerstr. sicher überqueren können und die KITA-Kinder sicher ihr Freizeitgelände erreichen:
1. abknickende Vorfahrt aufheben ( Relikt der ehemaligen Bundesstrasse).
2. Erlenseerstr. so verengen, dass ein Gehweg auf der nördlichen Straßenseite errichtet werden kann.
Hierdurch kann der "naturnahe Zustand" (nördliche Straßenseite) erhalten bleiben und ein Fußgängerüberweg etabliert werden, wie es der Magistrat in seiner Ablehnung der Idee 1977 fordert.

Verkehr Bergen-Enkheim

Die benötigte Unterstützung wurde nicht erreicht!

37 von 200 Unterstützern Verbleibende Zeit: 0 Minuten

Die Unterstützungsfrist ist abgelaufen

Der Unterstützungszeitraum für diese Idee ist leider bereits abgelaufen. Falls Sie jedoch eine eigene Idee einreichen möchten, können Sie das hier tun.

Idee einreichen Zurück zur Übersicht

Neuigkeiten des Autors

Franz Kulak

21.01.2022

Antwort der Stadt Frankfurt auf die Idee einen Gehweg an der Erlenseer Str. zu errichten:

Umsetzung
Der Magistrat bedauert, dem Wunsch nach einem Gehweg in diesem Bereich nicht entsprechen zu können.

Für die Anlage des Gehwegs wäre aufgrund der besonderen örtlichen Gegebenheiten die Verrohrung eines Gewässers erforderlich. Gemäß Wasserhaushaltsgesetz (WHG) muss jedoch die Funktions- und Leistungsfähigkeit von Gewässern 2. und 3. Ordnung als Bestandteil des Naturhaushaltes und als Lebensraum für Tiere und Pflanzen erhalten bleiben beziehungsweise verbessert werden. Der natürliche oder naturnahe Zustand soll erhalten beziehungsweise wieder erreicht werden. Eine Verrohrung in diesem Bereich der Erlenseer Straße widerspricht diesen Zielen.

Auch die Anlage eines Fußgängerüberwegs ist hier nicht möglich, da aufgrund der Richtlinie für die Anlage und Ausstattung von Fußgängerüberwegen (R-FGÜ2001) auf bevorrechtigten Straßen an Kreuzungen und Einmündungen mit abknickender Vorfahrt Fußgängerüberwege vermieden werden sollten. Der Magistrat geht zudem davon aus, dass die für die Anlage eines Fußgängerüberweges erforderliche Stärke des Fußverkehrs (50 bis 100 querende Personen pro Stunde) hier nicht erreicht wird.

Antwort der Verwaltung

Die letzten Unterstützer

Anonymer Nutzer

vor 88 Tagen
Ich unterstütze die Idee, weil:

Die Überquerung der Erlenseerstraße an der Stelle zum Freizeitgelände und an der Kreuzung ist wirklich sehr gefährlich. Die Autos fahren dort viel schneller als erlaubt. Regelmäßige Geschwindigkei...

Ole Schäfer

vor 111 Tagen

Ingeborg Benecken

vor 115 Tagen
Ich unterstütze die Idee, weil:

die Kinder der Kita geschützter, sicherer über die Straße zu ihrem Gartengrundstück hinüberkommen.

Michael Krawinkel

vor 117 Tagen
Ich unterstütze die Idee, weil:

Der neue Gehweg zur Sicherheit im Straßenverkehr beiträgt.

Die komplette Liste der Unterstützer einsehen

Kommentare (0)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie angemeldet sind.

Weitere Ideen