Pfand für wirklich alle

Warum werden eigentlich immer noch Getränke wie Metzeral ohne Pfand verkauft und verschmutzen die Umwelt wie hier das Griesheimer Mainufer?

Sicherheit und Ordnung Griesheim

Benötigte Unterstützung noch nicht erreicht!

11 von 200 Unterstützern Verbleibende Zeit: 7 Tage

Diese Idee unterstützen

Unterstützung zurückziehen

Neuigkeiten des Autors

Der Autor der Idee hat bislang keine Neuigkeiten zu seiner Idee hinzugefügt.

Antwort der Verwaltung

Die letzten Unterstützer

Petra Krämer

vor 17 Tagen

Martina Henninger

vor 41 Tagen
Ich unterstütze die Idee, weil:

Nicht verstehen kann, dass für Wein und Sektflaschen kein Pfand genommen wird. Genauso wie Schnapsflaschen landen diese Glasflaschen oft auf den ge- und Radwegen und gefährden Tiere bzw schlitzen R...

Olaf gries

vor 42 Tagen
Ich unterstütze die Idee, weil:

Es nicht sein kann dass manche Gebinde vom Pfand befreit sind

Anonymer Nutzer

vor 43 Tagen
Ich unterstütze die Idee, weil:

Vielleicht ist ja auch für Finanzbehörden und Zoll interessant. Verkauf ohne Pfand ist strafbar.

Die komplette Liste der Unterstützer einsehen

Kommentare (3)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie angemeldet sind.

Raymond Vetter

ID: 3.634 07.04.2024 16:23

Warum wenden Sie sich nicht gleich an das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV)? Was soll hier die Stadt Frankfurt am Main tun?

Daniel Horn

ID: 3.632 07.04.2024 01:11

Die Pfandpflicht gilt natürlich auch für importierte Ware.
Das Problem liegt eher darin, dass die Einhaltung der Verpackungsordnung nicht aktiv kontrolliert wird, sondern nur auf Hinweis.
Das Problem ist auch sicher bekannt, aber Aufwand für regelmäßige Kontrollen dürfte leider eher unverhältnismäßig hoch sein.

Ausserdem ist es kein Thema der Stadt, sondern liegt mWn bei den Regierungspräsidien.
Entsprechend wird die Idee hier vermutlich nicht viel bewirken können, auch wenn‘s wünschenswert wäre.

Carmen Horstmann

ID: 3.637 09.04.2024 10:35

Herr Horn hat recht, es obliegt dem Zuständigkeitsbereich der Regierungspräsidien. Aber wenn man beobachten kann wieviel Paletten mit Wasser immer geliefert werden ist es schon arg. Es gilt ein Verbot für den Verkauf von pfandfreien Einmalflaschen, auch Importe. Warum läßt sich der Staat diese Bußgelder entgehen? Man kann diese Betriebsstätten auch man anzeigen, dann muß reagiert werden.

Weitere Ideen