Birgit Bartl vor 45 Tagen

Anonymer Nutzer Ich unterstütze die Idee, weil: vor 49 Tagen

Solange es gerechtfertigt ist, dass Restaurants diese auflagen bekommen, ist es auch gerechtfertigt, wenn die Taunus-Pendler etc von zuHause arbeiten. Daher sollte das Verkehrsaufkommen ohnehin geringer sein

Anonymer Nutzer vor 57 Tagen

Anonymer Nutzer Ich unterstütze die Idee, weil: vor 58 Tagen

Super Idee! Das gilt auch für Rad/Gehwege. Wenn Fußgänger Abstand halten und deshalb auch mal auf dem Radweg laufen, gibt es da oft nur Ignoranz. Wo gestern 5 Anwendungsfälle nebeneinander gingen (Gastro, Fußgänger, Parkplätze, Radweg, Straße) gehen aktuell nur jeweils maximal 3. Mal muss das Auto dran glauben, mal das Fahrrad und mal die Gastro.

Heiko Messerschmidt vor 61 Tagen

Lena Böhnke Ich unterstütze die Idee, weil: vor 61 Tagen

Auf der Straße herrscht viel Auto- und Radverkehr, demnach ist diese nicht als Ausweichoption für Fußgänger geeignet. Zudem nutzt die Gastronomie die Bürgersteige zur Bewirtung. Auch bilden sich durch die Beschränkungen in Geschäften Schlangen auf den Bürgersteigen. Es ist nicht gewährleistet, dass man unter diesen Umständen den Mindestabstand einhalten kann.

Anonymer Nutzer vor 61 Tagen

Dominik Barth Ich unterstütze die Idee, weil: vor 62 Tagen

Weil ich selber Gastronom bin und die Stadt dafür verantwortlich sein sollte alles in ihrer Kraft stehende zu tun um die Existenz der frankfurter Gastronomie aufrecht zu erhalten.

Anonymer Nutzer Ich unterstütze die Idee, weil: vor 62 Tagen

Raus mit den Autos. Fußgänger- und Fahrradverkehr sollte man aber weiterhin zulassen.