Hochwasserschutz am Südbahnhof verbessern

Immer wieder überschwemmt der Südbahnhof bei Starkregen, hierfür wurden bereits Klappschotts an den äußeren Treppen errichtet um Schäden zu mildern. Die neue Starkregen-Gefahrenkarte zeigt klar, dass dort ein Brennpunkt ist. Man müsste rund um den Südbahnhof also auch die Straßen-Entwässerungssysteme ggf. größer dimensionieren und weitere Vorkehrungen treffen. Der nächste Starkregen kommt bestimmt.

Siehe auch unter:

https://blog.vgf-ffm.de/hochwasser/

https://geoportal.frankfurt.de/starkregen

https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/frankfurt-gefahrenkarte-wegen-steigender-ueberschwemmungsgefahr-17605932.html

Das Bild wurde aus dem oben genannten Blog der VGF entnommen.

Verkehr stadtweit

Die benötigte Unterstützung wurde nicht erreicht!

8 von 200 Unterstützern Verbleibende Zeit: 0 Minuten

Die Unterstützungsfrist ist abgelaufen

Der Unterstützungszeitraum für diese Idee ist leider bereits abgelaufen. Falls Sie jedoch eine eigene Idee einreichen möchten, können Sie das hier tun.

Idee einreichen Zurück zur Übersicht

Neuigkeiten des Autors

Der Autor der Idee hat bislang keine Neuigkeiten zu seiner Idee hinzugefügt.

Antwort der Verwaltung

Die letzten Unterstützer

Christian Stock

vor 71 Tagen

Franz Kulak

vor 80 Tagen
Ich unterstütze die Idee, weil:

Hochwasserschutz ist wichtig und der Südbahnhof ist ein Verkehrs- knotenpunkt, der geschützt sein muss. Vielleicht kann auch durch eine "Entsiegelung" der Straßen etwas erreicht werden. In der FAZ ...

Anonymer Nutzer

vor 86 Tagen

Anonymer Nutzer

vor 86 Tagen

Die komplette Liste der Unterstützer einsehen

Kommentare (1)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie angemeldet sind.

Tanja Schuhmann

ID: 1.775 29.10.2021 18:41

Es wurden schon längst Maßnahmen ergriffen.

https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/frankfurt-gefahrenkarte-wegen-steigender-ueberschwemmungsgefahr-17605932.html

"Etwas unternommen habe man auch am Südbahnhof, der schon mehrfach bei starkem Regen vollgelaufen ist, wenn auch nicht immer so dramatisch wie im Juni 2016, als das Wasser binnen kürzester Zeit bis zu den U-Bahn-Gleisen gelangt war. Die Verkehrsgesellschaft hat mehrere „Klappschotten“ eingebaut, um zu verhindern, dass das vom Sachsenhäuser Berg hinablaufende Wasser noch einmal ähnliche Schäden verursacht."

Weitere Ideen