Mehr Platz für Fußgänger*innen und Kinder in der Schwalbacher Straße schaffen

SITUATION:
Die Schwalbacher Straße zwischen Frankenallee und Idsteiner Straße ist eine wichtige Verbindung vom Zentrum des Gallus in das Europaviertel. Hier sind stets viele Menschen unterwegs, davon sehr viele Kinder. Nicht nur, weil sich in der Straße eine städtische Kita und ein Eingang der Paul-Hindemith-Schule befinden. Auch der Spielplatz/Eiscafe am Quäkerplatz sowie der Spielplatz am Lotte-Specht-Park sind Anlaufpunkte für viele Familien.

PROBLEM:
Leider ist dort oft kaum ein Durchkommen für Menschen, die zu Fuß auf dem Bürgersteig unterwegs sind: Täglich sehe ich dort Fahrzeuge, die falsch parken und damit kaum noch Platz für Fußgänger lassen. Das ist vor allem für Menschen ein Problem, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, aber auch für Menschen mit Kinderwagen oder Kinder, die mit dem Fahrrad oder Roller dort unterwegs sind.

IDEE:
Die Ausnahmeregelung "Parken auf Gehwegen" (Verkehrszeichen 315) auf dem Straßenabschnitt Schwalbacher Straße zwischen Frankenallee und Idsteiner Straße abschaffen. Dann müssten die Fahrzeuge wieder parallel zur Fahrbahn abgestellt werden, der Bürgersteig bliebe komplett frei. Damit würde viel Platz für Fußgänger und eventuell sogar für einen Fahrradweg entstehen. Dies würde die Aufenthaltsqualität und die Verkehrssicherheit der Straße stark verbessern und eine effizientere Verbindung zwischen Gallus und Europaviertel schaffen.

Verkehr Gallus

Benötigte Unterstützung noch nicht erreicht!

21 von 200 Unterstützern Verbleibende Zeit: 48 Tage

Diese Idee unterstützen

Unterstützung zurückziehen

Neuigkeiten des Autors

Der Autor der Idee hat bislang keine Neuigkeiten zu seiner Idee hinzugefügt.

Antwort der Verwaltung

Die letzten Unterstützer

Nadine Schröeer

vor 4 Tagen
Ich unterstütze die Idee, weil:

Fuß- und Radverkehr sollten vorrangig zu Autos behanflet werden

Anonymer Nutzer

vor 5 Tagen

Martin M.

vor 5 Tagen

Anonymer Nutzer

vor 6 Tagen

Die komplette Liste der Unterstützer einsehen

Kommentare (1)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie angemeldet sind.

Soeren Puerschel

ID: 2.227 15.05.2022 20:46

Das Problem ließe sich recht einfach lösen. Wenn man marktgerechte Stellplatz mieten von 600 Euro pro Fahrzeug pro Monat verlangen würde, dann wäre das Problem schnell beseitigt. Platz ist genug da, die Frage ist nur, wer ihn wie nutzen darf. Derzeit stellen wir dort verformtes Blech hin. Und das in besten City Lagen. Zeit zum Umdenken!

Weitere Ideen