Keine "Dippesmess" am Rebstock.

Es soll ja geplant sein, die Dippesmess und der Gleich was sonst so auf dem "alten" Festplatz stattfindet auf die Parkplätze der Messe im Bereich Renstockpark zu verlegen. Wahnsinn noch mehr Dreck, Auto, Lärm etc. in den angrenzenden Wohngebieten- nein danke!

Wirtschaft und Tourismus Bockenheim

Die benötigte Unterstützung wurde erreicht! Der Vorschlag ist weiterhin aktiv und kann unterstützt werden.

423 von 200 Unterstützern Verbleibende Zeit: 11 Tage

Diese Idee unterstützen

Unterstützung zurückziehen

Neuigkeiten des Autors

Der Autor der Idee hat bislang keine Neuigkeiten zu seiner Idee hinzugefügt.

Antwort der Verwaltung

Die letzten Unterstützer

Aleksandar Arsov

vor 9 Stunden
Ich unterstütze die Idee, weil:

Weil ich was gutes für die Rebstocker Gesellschaft machen möchte.

Anonymer Nutzer

vor 9 Stunden
Ich unterstütze die Idee, weil:

Als Anwohnerin befürchte ich großen Lärm, Müll und eine zu große Masse von Besuchern, um sie mit ÖPNV oder eigenem Auto mit der vorhandenen und geplanten Infrastruktur geregelt bewältigen zu können...

Simone Krüger

vor 10 Stunden
Ich unterstütze die Idee, weil:

Der Rebstockpark und die Grünflächen sowie die dort beheimatete Tierwelt geschützt werden muss. Abfall und Dreck sich zwangsläufig mit dem Vorhaben signifikant erhöhen

Anonymer Nutzer

vor 20 Stunden
Ich unterstütze die Idee, weil:

Weil der Rebstockpark eine wichtige Grünfläche ist.

Die komplette Liste der Unterstützer einsehen

Kommentare (10)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie angemeldet sind.

Markus Schaible

ID: 2.371 06.07.2022 08:56

Hier noch die Presse Links von FNP und Rundschau:
https://www.fnp.de/frankfurt/festplatz-umzug-widerstand-nimmt-fahrt-auf-91649626.html
https://www.fnp.de/frankfurt/frankfurt-dippemess-umzug-rebstock-festplatz-kritik-91641179.html
https://www.fr.de/frankfurt/frankfurt-bedenken-festplatz-rebstock-umzug-91638788.html

Jochen Prescher

ID: 2.366 04.07.2022 20:10

Ich wohne in der Nähe der aktuellen Dipoemess. Die Lärmbelastung und der Verkehrssituation sind der Horror.

Es kann eigentlich nur heißen, Dippemess abschaffen.

Die ist eine Zumutung für alle Anwohner

Caroline Schuster

ID: 2.365 04.07.2022 15:15

Entschuldigung, aber die Argumentation der Befürworter ist wirklich etwas bigott. Der Ostpark ist auch Naherholung und fällt für die Zeit der Dippemess weitestgehend aus. Ich kann mich da nur einigen der Kommentatoren anschließen, die Leute wollen es nicht vor der eigenen Tür haben. Es kann also nur heißen Dippemess ja oder nein, egal wo.

Tamara Schmidt

ID: 2.360 04.07.2022 09:32

Ich wäre froh, wenn diese Veranstaltung nicht mehr in Bornheim stattfinden würde, aber mir tun auch die Leute leid, die das Ding dann vor die Haustür gestellt bekommen. Es stellt sich doch die Frage, ob so etwas noch zeitgemäß ist und warum man so etwas nicht zumindest in unbewohnte Gebiete verlegt.

Uli w.

ID: 2.323 02.07.2022 19:33

erstaunlich welchen Kniefall die Stadt vor der EZB bzw. deren Schulanspruch macht.
gegfühlte 100 Jahre Dippemess werden "weggewischt". Frankfurter WEHRT EUCH

Beate Müller

ID: 2.319 02.07.2022 16:07

Bloß nicht vor meiner Haustür. Typisches kleinbürgerliches Verhalten.

Markus Schaible

ID: 2.321 02.07.2022 16:48

Der Antrag gegen die Verlagerung im Ortsbeirat 2 würde von der Linken innitiert und wir von SPD und den Grünen inkl. Ortsvorsteher mitgetragen.
Sind das nicht die Gutmenschen???

 Antworten anzeigen

Markus Schaible

ID: 2.314 02.07.2022 10:52

Wie sieht es den mit der Standortprüfung beispielsweise für den Alten Flughafen aus?

Oder besser gleich der Grüneburgpark. Das bischen Abi Feier lastet den Park nicht aus. Er ist mit Lastenfahrrad und ÖPNV bestens zu erreichen und der Stadtverordnete Ritter kann sich auf dem Weg zwischen Westend und Uni bestens auf der Messe amüsieren. Was interessieren ihn die Menschen, denen er sein Doppelmandat verdankt???

Esma Azrak

ID: 2.312 02.07.2022 10:40

Aber im Ostend/Bornheim? Müsste es konsequenter Weise nicht "keine Dippemess mehr" heißen?
Oder ist es nur wichtig, dass es nicht vor der eigenen Haustür stattfindet.

Weitere Ideen