Unsere Stadt ent-müllen

Da ich schon immer viel in der Stadt unterwegs bin, mit dem Fahrrad und zu Fuß, wird für mich der Abfall, der in den Straßen und Park herumliegt, immer augenfälliger. In Parks und an öffentlichen Sitzgelegenheiten ist es für viele Menschen üblich geworden, mit viel Proviant anzukommen, das nach dem Essen und Trinken aber doch sehr leicht gewordene Gepäck – sprich Verpackung - aber anschließend nicht mehr mitzunehmen. Wem erzähle ich das! Viele Menschen stört das, geschimpft wird viel. Rezepte gibt es nicht, aber ein paar Vorschläge. Natürlich kostet alles Geld, doch die ständige Müllentsorgung ist ebenfalls teuer. Also hier meine Ideen:
• In Parks und weiteren, viel frequentierten Stellen werden große Mülltonnen aufgestellt. Sie müssen auffällig sein, vielleicht in der Farbe Rot, vielleicht gibt es auch originellere Formen, irgendwas Spaßiges, Passendes …
• Die Standorte der Mülltonnen sollten in einer App festgehalten werden.
• Weiterhin gibt es Abfalltüten in einem entsprechenden Design (rot?), vielleicht in verschiedenen Größen, aufgedruckt ist der QR-Code der o.g. App.
• Es wird eine Aktion in der Stadt gestartet mit vielen Ehrenamtlichen, die bereit sind, diese Tüten an entsprechenden Stellen zu verteilen und mit den Leuten zu reden (natürlich immer zu mehreren!); wenn es eine Gruppe von engagierten Menschen gibt, haben diese bestimmt auch noch weitere gute Idee! Die Ehrenamtler müssten für ihr Engagement eine Aufwandsentschädigung bekommen. Die Hauptverantwortung und Organisation sollte allerdings bei einem/einer Verantwortlichen der Stadt liegen.
• In der Innenstadt oder in einem Park wird Müll eingesammelt und auf einen Haufen gelegt, das Ganze wird fotografiert, bekannt gemacht (dazu müsste es noch ein paar Ideen geben, eine solche Aktion hat es ja schon gegeben, sie müsste noch bekannter werden).
• Vielleicht kann man auch die „Quellen“ des Müllproblems (Lebensmittelgeschäfte, Pizzerias, Restaurants etc.) mit einbinden und gemeinsame Lösungen suchen?
• Es ist mir klar, dass die Frankfurter Polizei sich nicht so intensiv, wie es nötig wäre um Müllsünder kümmern kann, da gibt es Wichtigeres. Aber könnte man nicht eine 1-2wöchige Aktion machen und in dieser Zeit ständig und intensiv Verwarnungen und Strafen aussprechen? Das spricht sich dann rum …
• Last not least: können die Geldstrafen für illegale Müllentsorgung hochgesetzt werden?

Abfall und Sauberkeit stadtweit

Benötigte Unterstützung noch nicht erreicht!

19 von 200 Unterstützern Verbleibende Zeit: 4 Tage

Diese Idee unterstützen

Unterstützung zurückziehen

Neuigkeiten des Autors

Der Autor der Idee hat bislang keine Neuigkeiten zu seiner Idee hinzugefügt.

Antwort der Verwaltung

Die letzten Unterstützer

Patrick Drucks

vor 12 Tagen

Sabine Hofacker

vor 15 Tagen

Anonymer Nutzer

vor 27 Tagen
Ich unterstütze die Idee, weil:

ich stimme zu

Monika Flügel

vor 32 Tagen
Ich unterstütze die Idee, weil:

Sehr gute Vorschläge einem großen Umweltproblem mit einfachen Mitteln zu begegnen. Frankfurt, vorallem die äußeren Stadtteile ähneln inzwischen einer Müllkippe.

Die komplette Liste der Unterstützer einsehen

Kommentare (5)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie angemeldet sind.

Carmen Horstmann

ID: 2.469 26.08.2022 11:20

Es ist wieder so ein Bereich wo die Stadt kapituliert hat. Leider werden Verursacher nicht bestraft oder können auch wegen Personalmangel nicht ermittelt werden. Auch traut man sich nicht die "Dreckspatzen" auf ihr Fehlverhalten anzusprechen. Neben 1€ - Jobbern die in den Parks aufräumen, könnten doch auch zu Sozialstunden verurteilte Straftäter der Stadtreinigung zugeteilt werden. Auch Aufräumaktionen in einzelnen Viertel sind begrüßenswert. Vogelsichere Mülleimer die auch nicht überfüllt werden können mit sperrigen Sachen sind notwendig. Wie wäre es wenn alle Betreiber die Speisen und Getränke to go anbieten und keine Pfandgefäße haben, Sonderabgaben leisten müßten, die direkt der Stadtreinigung zufließen.

Uli w.

ID: 2.472 27.08.2022 20:39

@Carmen Horstmann - tja da werden wir weiter träumen müssen.....aber gut kommentiert

Sabine Dilsen

ID: 2.468 25.08.2022 05:51

Es gibt Länder, die ahnden die Vermüllung mit hohen Bußgeldern. Dort wo dies geschieht und auch kontrolliert wird, ist es super sauber. Ansetzen in Kitas und Schulen, den Kids eine Verantwortung für ihr Leben in einer Gemeinschaft beibringen. Leider sind es ja die Erwachsenen , die alles Vermüllen.

Heiko Messerschmidt

ID: 2.462 20.08.2022 16:26

Im Vergleich zu vielen anderen Städten wirkt Frankfurt leider wirklich sehr dreckig und ungepflegt. Aus meiner Sicht sollte der Ansatz aber v.a. bei der Müllvermeidung liegen. Insbesondere die Menge an Verpackungsmüll ist in den letzten Jahren stetig gestiegen und die Stadtreinigung scheint der Sache leider auch nicht gewachsen zu sein.

Uli w.

ID: 2.460 19.08.2022 10:43

Solange sich unsere zuständige Dezernentin weigert DEUTLICH höhere Bußgelder nicht nur an- sondern durch Personal auch Umzusetzen wird da wie bisher gar nichts passieren.
Singapur wäre da mal positiv hervorzuheben

Weitere Ideen