Kartenzahlung am Weihnachtsmarkt

Ich gehe gerne auf die viefältigen Feste in Frankfurt. Hier lebt und pulsiert die Stadt, hier treffen sich Alt und Jung und alle Nationen. Das zieht nicht nur Frankfurter, sondern auch Touristen an.

Um so mehr verwundert es mich, dass man zwar akzeptiert, dass eine Bratwurst mittlerweile 5 € kostet, diese jedoch nicht mit Karte bezahlen kann! Eine der Lehren, der letzten Jahre war ja genau, verstärkt auf Kartenzahlungen zu setzen. Studien zeigen, dass dies auch schneller als das Kramen nach Kleingeld geht. Abgesehen davon, dass es absolut unhygenisch ist, erst das Geld und dann das Brötchen in die Hand zu nehmen. Und, wenn man sein Portemonaie zu Hause lassen kann, gibt es auch weniger, was einem entwendet werden kann.

Warum achtet die Stadt nicht darauf, dass man auf Frankfurter Festen mit Karte zahlen kann? Unterstützen Sie diese Idee und zeigen Sie damit, dass wir im 21. Jahrhundert angekommen sind!

Wirtschaft und Tourismus stadtweit

Die benötigte Unterstützung wurde nicht erreicht!

11 von 200 Unterstützern Verbleibende Zeit: 0 Minuten

Die Unterstützungsfrist ist abgelaufen

Der Unterstützungszeitraum für diese Idee ist leider bereits abgelaufen. Falls Sie jedoch eine eigene Idee einreichen möchten, können Sie das hier tun.

Idee einreichen Zurück zur Übersicht

Neuigkeiten des Autors

Der Autor der Idee hat bislang keine Neuigkeiten zu seiner Idee hinzugefügt.

Antwort der Verwaltung

Die letzten Unterstützer

Anonymer Nutzer

vor 10 Tagen

Anonymer Nutzer

vor 54 Tagen
Ich unterstütze die Idee, weil:

EZB Stadt Frankfurt und keine Karten-, Applepay-,....-zahlungen. Es ist einfach nur noch peinlich. Wir haben ein Digitalisierungsdezernat und machen keine entsprechenden Ausschreibungsvorgaben für ...

Anonymer Nutzer

vor 57 Tagen

Anonymer Nutzer

vor 62 Tagen

Die komplette Liste der Unterstützer einsehen

Kommentare (5)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie angemeldet sind.

Beate Müller

ID: 2.687 12.12.2022 08:57

Bargeld ist Freiheit, weil es überall und immer einsetzbar und brauchbar ist.

Bargeld fördert die Unabhängigkeit, weil wir nicht von technischen Systemen (Strom, Kartenleser, Internet) abhängig sind.

Bargeld schafft Sicherheit, auch vor Negativzinsen.

Bargeld ist ein wichtiger Teil unserer Kultur des freiwilligen und friedlichen Zusammenlebens.

Raymond V.

ID: 2.664 03.12.2022 13:48

Für viele Händler sind die Gebühren zu hoch. Aber ich sehe es genauso: Bargeld gerne weiter aber auch Karte (EC+Kreditkarte) ermöglichen. Ich habe bei so viel Geschäften das Problem schon gehabt und meide mittlerweile solche Geschäfte. Aber Sensibilität, dass dann weniger Umsatz generiert wird, fehlt bei den Händlern noch.

Jochen Prescher

ID: 2.683 11.12.2022 11:30

@Raymond V. -

Und dazu kommt halt, Bargeld ist potentiell auch Schwarzgeld.

Deutschland ist das Geldwäscheland Europas. Von wegen Italien oder Osteuropa oder Zypern..... . Hier laufen die Waschmaschinen.

Von mir aus könnte Bargeld abgeschafft werden

 Antworten anzeigen

Tamara Schmidt

ID: 2.653 01.12.2022 12:27

Bargeld ist in Deutschland offizielles Zahlungsmittel und somit das einzige, welches verpflichtend angenommen werden muss. Ein Händler kann daher selber bestimmen, ob er Karten nimmt, welche und ab welchem Betrag.
Das Argument, dass Bargeld unhygienisch ist, ist übrigens einfach falsch. Es gibt laut Studien der Bundesbank keine Krankheiten welche durch Barzahlungen verbreitet werden.

Weitere Ideen