Weniger Lichtverschmutzung durch intelligente Straßenbeleuchtung

Die Stadt sollte die Straßenbeleuchtung sukzessive umgestalten. 
Neue Lampen sollten immer nur nach unten leuchten, zudem sollte dort, wo es möglich ist, mit Bewegungssensoren gearbeitet werden. 
Die alte Straßenbeleuchtung sollte nach denselben Kriterien nach und nach umgebaut werden.

Künstliche Dauerhelligkeit kann die Fauna nachhaltig beeinträchtigen. So werden zahlreiche nachtaktive Insekten wie Nachtfalter irritiert. In den letzten zehn Jahren sind in Europa viele nachtaktive Insektenarten ausgestorben. Eine Dauerbeleuchtung kann die Balz- und Brutaktivitäten zahlreicher Tiere wie Singvögel oder Amphibien stören. Die Orientierung nachtfliegender Vögel kann durch künstliche Lichtquellen behindert werden, was ihre Wandertätigkeit einschränken kann. Auf die biologischen Tag-Nacht-Zyklen vieler Tiere und Menschen kann sich nächtliche Beleuchtung nachteilig auswirken.

Energie und Umwelt stadtweit

Die benötigte Unterstützung wurde erreicht! Der Vorschlag ist weiterhin aktiv und kann unterstützt werden.

222 von 200 Unterstützern Verbleibende Zeit: 20 Tage

Diese Idee unterstützen

Unterstützung zurückziehen

Neuigkeiten des Autors

Der Autor der Idee hat bislang keine Neuigkeiten zu seiner Idee hinzugefügt.

Antwort der Verwaltung

Die letzten Unterstützer

Anonymer Nutzer

vor 17 Tagen

Anonymer Nutzer

vor 25 Tagen
Ich unterstütze die Idee, weil:

Bitte nur als eine Maßnahme - zusätzlich Richtlinien zur Lichterketten-Ausschaltung nachts und Sensibilisierung der Bevölkerung über Auswirkungen.

Anonymer Nutzer

vor 27 Tagen

Maria Bandur

vor 29 Tagen

Die komplette Liste der Unterstützer einsehen

Kommentare (1)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie angemeldet sind.

Raymond Vetter

ID: 3.716 10.05.2024 20:00

Ich hoffe sehr, dass hier einiges in den nächsten Monaten umgestellt wird.

Weitere Ideen