Pflanzkübel in Harheim Süd

Die Streckenführung der Straßen im Niederfeld und Spitzenstraße laden Autofahrer zu Geschwindigkeitsüberschreitungen ein. Der Straßenausbau wird seit 2 Jahren nicht durchgeführt. Mit täglich über 1200 Fahrzeugen ist die Wohnstraße überdies - entgegen der ursprünglichen Planung - stark befahren. Um das Risiko zu reduzieren, sollten an den Fahrbahnrändern Pflanzkübel aufgestellt werden, um langsameres und umsichtigeres Fahren zu begünstigen. Engagierte Bürger, die sich um die Pflege kümmern, sind in ausreichender Zahl vorhanden. Eine Unterschriftenaktion hierzu wurde bereits durchgeführt. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Verkehr Harheim

Ergebnisbericht zur Idee liegt vor!

206 von 200 Unterstützern Verbleibende Zeit: 0 Min.

Die Unterstützungsfrist ist abgelaufen

Der Unterstützungszeitraum für diese Idee ist leider bereits abgelaufen. Falls Sie jedoch eine eigene Idee einreichen möchten, können Sie das hier tun.

Idee einreichen Zurück zur Übersicht

Neuigkeiten des Autors

Liebe Community, seit Januar ist das Quorum erreicht. Passiert ist bisher rein gar nichts. Durch den Ortsbeirat habe ich beiläufig erfahren, dass das Anliegen schon im Februar abgelehnt wurde. Dieses Forum sollte wohl besser heißen: "Frankfurt fragt mich - interessiert sich aber überhaupt nicht für meine Antwort".
Viele Grüße
Markus Lehleiter

Rückfragen zur Kampagne bitte an: verkehrskampagne@posteo.de

Ergänzung: Natürlich sollte der Jakob-Quirin-Weg auch berücksichtigt werden.

Antwort der Verwaltung

13.02.2018

Die Idee hat die notwendige Unterstützerzahl von 200 übertroffen. Der Magistrat prüft zur Zeit die Möglichkeiten der Umsetzung dieser Idee und berichtet über das Ergebnis auf dieser Website.

Umsetzung

Pflanzkübel stellen aus Sicht des Amtes für Straßenbau und Erschließung und des Straßenverkehrsamtes keine geeignete Maßnahme zur Verkehrsberuhigung dar. 

Daher lehnt auch das Grünflächenamt die Pflege von Pflanzkübeln ab. Auch hat die Erfahrung gezeigt, dass die kontinuierliche Pflege der Kübel von Seiten der Bürgerinnen und Bürger in der Regel nicht gewährleistet werden kann. Zudem werden die Kübel regelmäßig als Abfallbehälter genutzt. Auch können massive Kübel eine Behinderung für Krankenwagen, Feuerwehr, LKW und Busse darstellen. 

Die Arbeiten für den Endausbau in diesem Stadtteil sind bereits beauftragt. Sie sollen in Abstimmung mit der ausführenden Firma am 16.04.2018 beginnen.

Im Zuge der Ausführungsplanung wurden am 07.12.2015 in der Sitzung des Ortsbeirates 14 „Harheim Süd“ den interessierten Bürgerinnen und Bürgern die alternativen Maßnahmen vorgestellt und festgelegt. 

Entsprechend dieser Vereinbarungen wurden in der Spitzenstraße und Im Niederfeld in regelmäßigen Abständen weitere Längsparkplätze angeordnet. Sie ergänzen die festangelegten Parkplätze auf der gegenüberliegenden Straßenseite und sollen helfen, den Verkehr entschleunigen. 

Zusätzlich ist „Im Niederfeld“ - im Bereich des Grünstreifens - eine Verengung der Fahrbahn vorgesehen. Außerdem werden die Verkehrsbereiche in der Spitzenstraße/Einmündung Philip-Schnell-Straße, Im Niederfeld/Kreuzungsbereich Hermannspforte durch Streetprint farblich hervorgehoben. 

Diese Maßnahmen werden im Rahmen des Endausbaus durch die beauftragte Baufirma durchgeführt. 

Generell liegen die Geschwindigkeitsüberschreitungen „Im Niederfeld“ (Tempo 30) im unauffälligen Bereich. Das war das Ergebnis der beiden Geschwindigkeitskontrollen in 2018, die zu unterschiedlichen Uhrzeiten durchgeführt wurden. 

Die durchschnittliche Übertretungsquote lag damit bei sieben Prozent. Auch bei den drei  Kontrollen im Jahr 2015 wurde eine durchschnittliche Übertretungsquote von sieben Prozent ermittelt.

Angehängte Dateien

Die letzten Unterstützer

Frederik Dehn

vor 307 Tagen
Ich unterstütze die Idee, weil:

Wegen der Sicherheit für die vielen Kinder in dem Stadtgebiet.

Anonymer Nutzer

vor 312 Tagen
Ich unterstütze die Idee, weil:

...Freunde dort wohnen und die Autos hier wirklich rasen.

Anonymer Nutzer

vor 312 Tagen
Ich unterstütze die Idee, weil:

Meine Schwester dort wohnt und uns bei Besuchen immer wieder auffällt, wie schnell die Fahrzeuge vor den Hauseingängen herrasen. Wir denken, dass es auch eine Gefahr für die Kinder ist, die dort le...

Thorsten Müller

vor 319 Tagen
Ich unterstütze die Idee, weil:

Die Verkehrsführung, Planung und Umsetzung der Straße zum Rasen einlädt. Leider kann man ja auch seit Jahren nicht feststellen ob die minimalen Nachbesserungsversuche wie „Streetprint“ überhaupt e...

Die komplette Liste der Unterstützer einsehen

Kommentare (4)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie angemeldet sind.

Hendrick Schlüter

05.02.2018 10:08

Glückwunsch! Glückwunsch! Glückwunsch!
Die 200 überschritten. Man kann nur hoffen, dass jetzt auch etwas passiert.

Markus Lehleiter

20.12.2017 13:13

Danke für den Hinweis, Herr Schlüter! Ihr Anliegen unterstützen wir gerne, liegt ja in der Nachbarschaft.

Hendrick Schlüter

20.12.2017 12:50

Falls es knapp wird, man kann auch mit Unterschriftenlisten Unterstützer suchen!

Hendrick Schlüter

20.12.2017 12:49

Bitte beachten Sie, dass es hier auf der Ideenplattform noch eine weitere Idee zur Verkehrssicherheit gibt (Verkehrsberuhigung auf der Bonameser Straße). Es wäre schön, wenn man sich gegenseitig unterstützt.

Weitere Ideen