Der Frankfurter Westen für eine H10-Hauptschule

Die Meisterschule in Frankfurt am Main - Sindlingen hat im vergangenen Jahr die Eröffnung einer H10 für das Schuljahr 2021/22 beantragt. Leider wurde dieser Antrag durch die zuständigen Behörden abgelehnt.

Die Meisterschule Sindlingen ist von dem Konzept einer H10 überzeugt und möchte auf diesem Weg Unterstützer finden.

Mit Ihrer Stimme möchten wir uns Gehör verschaffen und die Entscheidungsträger zum Nach- oder Umdenken zu bewegen.

Was ist die H10?
Die Hauptschule umfasst die Schuljahrgänge 5 bis 9. Durch die Einführung einer H10 kann an ihr eine 10. Klasse eingerichtet werden. Der Besuch einer 10. Klasse an der Hauptschule ist freiwillig. Durch den Besuch der 10. Klasse haben die Schülerinnen und Schüler die Chance, ihre mittlere Reife zu erwerben.

Warum sind wir davon überzeugt?
Zum einen haben wir eine hohe Nachfrage Seiten der Eltern und der Schülerschaft aus dem Hauptschulbereich. Die Aussicht, die H10 im Frankfurter Westen absolvieren zu können, würde die Lernmotivation und die Zukunftschancen der Schülerinnen und Schüler erheblich steigern.
Unsere Jugendlichen könnten weiterhin in ihrem Stadtteil zur Schule gehen und müssten nicht auf anliegende Stadtteile bzw. auch Kreise ausweichen.

Wer kann die H10 besuchen?
Das 10. Hauptschuljahr können Schülerinnen und Schüler besuchen, die den qualifizierenden Hauptschulabschluss erreicht haben und sich weiter für die künftige Ausbildung in Betrieb und Berufsschule qualifizieren wollen.
Für einige Eltern ist der mögliche Abschluss der mittleren Reife ein wichtiges Entscheidungskriterium für den Besuch des Hauptschulzweiges der Meisterschule.

Gibt es überhaupt einen Bedarf?
Der Bedarf an H10-Klassen im Frankfurter Westen ist sehr hoch. Sowohl die Hostato- als auch die Ludwig-Börne-Schule sind mit Anmeldungen immer ausgelastet und können nicht alle Schülerinnen und Schüler aufnehmen. Auch beide H10 er Klassen der Salzmannschule sind ausgelastet. Die Schule wird im Sommer 2021 geschlossen.

Es gibt integrierte Gesamtschulen – warum eine H10?
Es gibt Schülerinnen und Schüler, die ein kleines familiäres System, wie es die Hauptschulen sind, benötigen. Kinder, die in einem großen System untergehen würden. Sie benötigen kleinere Klassen und klare Lernstrukturen. Kinder, die von den integrierten Gesamtschulen in die Hauptschulen wechseln, bestätigen dies.

Wer entscheidet über die Einführung einer H10?
Über die Einführung einer H10 entscheidet die Frankfurter Stadtpolitik und in der Folge das Stadtschulamt Frankfurt am Main.

Ich habe Fragen zu H10 – an wen kann ich mich wenden?
Frau Felicitas Rathke, Schulleiterin der der Meisterschule Sindlingen, informiert Sie gerne zur H10. Vereinbaren Sie einen Gesprächstermin unter 069/212-45523 oder per E-Mail unter poststelle.meisterschule@stadt-frankfurt.de

Finden wir in den nächsten Tagen mehr als 200 Unterstützer, wird unser Vorhaben vom zuständigen Fachdezernat geprüft und anschließend dem Magistrat vorgelegt.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Schulen und Bildung Sindlingen

Die benötigte Unterstützung wurde erreicht! Der Vorschlag ist weiterhin aktiv und kann unterstützt werden.

268 von 200 Unterstützern Verbleibende Zeit: 48 Tage

Diese Idee unterstützen

Unterstützung zurückziehen

Neuigkeiten des Autors

Erst ein paar Tage online und schon über die Hälfte der erforderlichen Stimmen. Vielen Dank für die Unterstützung!

Aktuell haben wir 132 der benötigten 200 Unterstützer zusammen.

Morgen (22.02.) tagt der Ausschuss für Bildung und Integration, an dem Vertreter der Eltern sowie die Schulleitung teilnehmen. Es wäre toll, dort schon von 200 Stimmen berichten zu können.

Uns haben einige Anfragen erreicht, warum ihre Stimme nicht gezählt wurde oder der Kommentar nicht zu sehen war. Jede „Stimmenabgabe“ muss noch Mal mit einem Bestätigungslink bestätigt werden. Dieser kommt an die angegeben E-Mail-Adresse.

Antwort der Verwaltung

Die letzten Unterstützer

Soeren Puerschel

vor 1 Tag
Ich unterstütze die Idee, weil:

Es braucht eine Vielzahl verschiedener Bildungsangebote, um der Pluralität unserer Gesellschaft adäquat Rechnung zu tragen. Einheitsbrei funktioniert nicht, genauso wenig wie an Bildung sparen!

Anonymer Nutzer

vor 1 Tag
Ich unterstütze die Idee, weil:

Weil ich es gut finde die Kinder auf eine Schule zuschicken in ihrem Wohngebiet. Weil sie sonst sehr früh aufstehen müssten um auf eine Schule zugehen die weiter weg ist.

Samantha Bay

vor 1 Tag
Ich unterstütze die Idee, weil:

Ich ebenfalls der Meinung bin das ein kleineres familiäres System sehr positiv für unsere Kinder ist. Ds eben auch Kinder die es nicht ganz so leicht haben in der Schule in einem kleineren Konzept...

Anonymer Nutzer

vor 2 Tagen

Die komplette Liste der Unterstützer einsehen

Kommentare (0)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie angemeldet sind.

Weitere Ideen